Features

Sonntag 11:04 Uhr WDR5

Dok 5 - Das Feature

Aufklärer unter Verdacht Was Whistleblowern und investigativen Journalist*innen droht Von Charly Kowalczyk Aufnahme des DLF 2020

Sonntag 11:05 Uhr NDR Info

Das Feature

Warten auf Krieg Der Kampf um die Spratly-Inseln im südchinesischen Meer Von Duc Ngo und Jan Tengeler NDR 2020 / Ursendung Der junge deutsch-vietnamesische Filmemacher Duc Ngo Ngoc gewinnt bei einer Pressereise des vietnamesischen Militärs ungewöhnliche Einblicke in den Umgang mit den umstrittenen Spratly-Inseln. Der schwelende Konflikt im südchinesischen Meer gilt seit Jahren als einer der gefährlichsten der Region. Insgesamt sechs Staaten erheben Besitzansprüche. Allen voran China und Vietnam. Es geht um Handelsrouten, mögliche Ölquellen und die militärische Vormachtstellung. Für die Soldaten sind die Spratly-Inseln eine Einöde. Sie erwarten Krieg. Für alle anderen Vietnamesen sind sie Sehnsuchtsort und Anlass für Nationalstolz. Bis wohin ist dieser Stolz berechtigt und nachvollziehbar, wo ist er mit Vorsicht zu genießen? Das Feature ist auch eine persönliche Suche nach Identität und Zugehörigkeit zwischen deutscher und vietnamesischer Vaterlandsliebe. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. Erstsendung um 11:05 Uhr auf NDR Info, Wiederholung um 15:05 Uhr auf NDR Info und NDR Info Spezial

Sonntag 14:04 Uhr rbb Kultur

FEATURE

Zum 40. Todestag von Jean-Paul Sartre (15.4.) In Freiheit leben Jean-Paul Sartre und seine Zeit Von Detlef Michelers und Brigitte Röttgers Regie: Detlef Michelers Produktion: rbb/RB/SR 2005

Sonntag 14:05 Uhr SWR2

SWR2 Feature am Sonntag

Das Theater spielt fremd Migranten auf deutschen Bühnen Von Mona Winter Weltoffenes Spiel, Einmischung, Grenzfindungen und Spurensuche sind Impulse des Theaters. Aber wiegen Theater mit verfolgten Menschen aus anderen Ländern und ihren verstörenden Erfahrungen um? Was bedeutet das Fremde, was das Eigene? Welches herausfordernde oder provozierende Spiel wird gespielt? Mit Menschen, die aus Afghanistan oder Syrien kommen. Das Exil Ensemble des Maxim Gorki Theaters in Berlin oder das Open Border Ensemble der Münchner Kammerspiele versuchen, neue Spielräume zu schaffen.

Sonntag 15:04 Uhr WDR3

WDR 3 Kulturfeature

In 80 Klicks um die Welt Zimmerreisen Von Manuel Gogos Aufnahme des DLF 2015

Sonntag 15:05 Uhr NDR Info

Das Feature

Warten auf Krieg Der Kampf um die Spratly-Inseln im südchinesischen Meer Von Duc Ngo und Jan Tengeler NDR 2020 / Ursendung Der junge deutsch-vietnamesische Filmemacher Duc Ngo Ngoc gewinnt bei einer Pressereise des vietnamesischen Militärs ungewöhnliche Einblicke in den Umgang mit den umstrittenen Spratly-Inseln. Der schwelende Konflikt im südchinesischen Meer gilt seit Jahren als einer der gefährlichsten der Region. Insgesamt sechs Staaten erheben Besitzansprüche. Allen voran China und Vietnam. Es geht um Handelsrouten, mögliche Ölquellen und die militärische Vormachtstellung. Für die Soldaten sind die Spratly-Inseln eine Einöde. Sie erwarten Krieg. Für alle anderen Vietnamesen sind sie Sehnsuchtsort und Anlass für Nationalstolz. Bis wohin ist dieser Stolz berechtigt und nachvollziehbar, wo ist er mit Vorsicht zu genießen? Das Feature ist auch eine persönliche Suche nach Identität und Zugehörigkeit zwischen deutscher und vietnamesischer Vaterlandsliebe. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. Erstsendung um 11:05 Uhr auf NDR Info, Wiederholung um 15:05 Uhr auf NDR Info und NDR Info Spezial

Sonntag 18:04 Uhr HR2

Feature

Die Akte Hanna | Ein Leben im Blick der Securitate | Senta Höfer Am 25. Dezember 1989 wurde der rumänische Diktator Nicolae Ceau?escu vor ein Militärgerichtgestellt gestellt und nach einem kurzen Prozess zusammen mit seiner Frau standrechtlich erschossen. Die rumänische Diktatur war damit Geschichte. 1990, vor nun 30 Jahren, wurde auch der rumänische Geheimdienst, die Securitate, aufgelöst.

Sonntag 20:05 Uhr Deutschlandfunk

Freistil

Radikale Netzwerke Einblicke in Pflanzenwelten Von Antonia Kreppel Regie: Uta Reitz Produktion: Dlf 2020 "Pflanzen sind die radikalste Form des In-der-Welt-Seins", analysiert der Philosoph Emanuele Coccia. Bücher über die Pflanzenwelt in der Tradition des "Natural Writings" boomen. Dass Pflanzen keine passiven Bio-Automaten sind, bestätigen immer mehr Wissenschaftler. Sie attestieren den Pflanzen viele Sinneswahrnehmungen und Erinnerungsvermögen, ja sogar Intelligenz. Der Wurzelbereich der Pflanze, eine Art unterirdisches Gehirn, ist bestens vernetzt. In den Kommunikations- und Abwehrkünsten der Pflanzen und in ihren Anpassungsstrategien sieht die nachhaltige Landwirtschaft eine Chance für die Zukunft. Sind Pflanzen Subjekte, Tier und Mensch gleichgestellt, die mehr Respekt verdienen? Sind sie als selbsternährende Lebewesen der Ursprung der Welt? Neues Wissen aus der Welt der Pflanzen breitet sich aus. Zwar nimmt die Vielfalt der Natur weltweit ab, aber es wuchert im Bücherdschungel. Die fortschreitende globale Naturzerstörung befeuert geradezu die Faszination von Pflanzenneurobiologen und Zellforschern, Agrarwissenschaftlern und Gentechnik-Kritikern, Gärtnern und Bauern, Künstlern und Philosophen. Sie alle erzählen im Feature von alten und neuen Sichtweisen auf Pflanzen. Radikale Netzwerke

Sonntag 20:15 Uhr Ö1

Ö1 Kunstsonntag: Tonspuren

Die Welt, die ich mir als Kind versprochen habe Begegnungen mit Norbert Gstrein Feature von Thomas David (Produktion WDR) Wenn Norbert Gstrein Romane schreibt, ist das auch der Versuch, den Zuschreibungen seiner Tiroler Herkunft zu entkommen. Der Journalist Thomas David hat den Schriftsteller deshalb in sein Heimatdorf begleitet. Geboren wurde Gstrein 1961 im österreichischen Tirol als Sohn eines Hoteliers. Aber schon in seinen beiden wichtigen Romanen "Die englischen Jahre" (1999) und "Das Handwerk des Tötens" (2003) hat sich der Schriftsteller erzählerisch weit von seiner Heimat entfernt. So spielt das erste großartig konstruierte Buch größtenteils 1940 in einem englischen Gefangenenlager, das zweite erzählt von einem Kriegsberichterstatter, der im Kosovo umgekommen ist. 2016 hat der Journalist und Literaturkritiker Thomas David den Schriftsteller in dessen Kindheitsort begleitet. Der wird auch in Gstreins gerade erschienenem Roman "Als ich jung war" zum Ausgangspunkt einer besonderen Form der "Entheimatung". Darin führt sie den Erzähler bis nach Amerika.

Sonntag 21:05 Uhr Bayern 2

radioFeature

Wiederholung vom Samstag, 13.05 Uhr

Samstag Montag